Silver Wedding Anniversary in the basket / Silberhochzeit im Korb

 

KODAK Camera

Here now our summary of the well-organized GBR. The inflation team with Bernd Landsmann, Charly Müller, Helge Ringel, Tim and Tobias Lausch made their job very well and all was prepared to launch in the evening. Unfortunely Marion felt over the parachute sandbags at the ground on the same hip some months ago in the washroom. First she had no problems, but after the launch she couldn’t lay for sleeping in the basket. It was too painful, so that she could only sit in the basket.

img_8667Our tactic was to be at noon in Luxembourg and to see how we come to the Rhone valley. We climbed above the clouds at FL100 and our plan was to stay at this altitude over the next night, but our sleeping rhythm was not good the night before and at day, so that we were tired.

It was clear on Monday evening that it will be unimpossible to fly 69 h in this way, because we were afraid that we both would have fallen suddenly  in sleep.

For that reason we descended below the clouds on Monday evening and made more a fun flight through the night. We wanted to celebrate our Silver Wedding Anniversary in the basket at the GBR on Tuesday. We think that it was the first time  in the GBR history since 1906 that a couple celebrated her silver wedding anniversary during the race in the basket. What a special moment!img_8686

On Tuesday morning we landed safe in Gray near Dijon (France) after 32h14 and 468 km. Our chasing team with Helge and Charly was near by and after packing we went to breakfast and fill out the balloon postcards at McDonald’s.

Marion was very surprised to find  many little red roses on her table (transported in the balloon basket!).

We say thank you to our team which has helped us. The tactic of David Strasmann and Tobias was very good to come to the Mediterranean Sea, but we hadn’t the possibility to realize it.

 

 


 

img_8655Hier nun die Zusammenfassung des gut organisierten GBR. Das Aufrüstteam mit Bernd Landsmann, Charly Müller, Helge Ringel, Tim und Tobias Lausch machte seine Arbeit sehr gut und alles war für den Start am Abend vorbereitet. Leider fiel Marion über die Parachute Säcke am Boden auf dieselbe Hüfte wie einige Monate zuvor in der Waschküche.

Zuerst hatte sie keine Probleme beim Start am Abend, aber in der Nacht merkte sie, dass sie nicht im Korb zum Schlafen liegen konnte. Es war zu schmerzhaft, so dass sie nur sitzen konnte.

img_8669Unsere Taktik war mittags in Luxemburg zu sein und dann zu sehen, wie wir ins Rhone Tal kommen. Wir gingen über die Wolken in FL100 und unser Plan war dort über die Nacht in dieser Höhe zu bleiben, aber unser Schlafrhythmus war schlecht in der Nacht zuvor und am Tag, so dass wir müde waren.

Es war klar am Montagabend, dass wir nicht so 69 Stunden fahren konnten, da wir Angst hatten plötzlich beide einzuschlafen.

Aus diesem Grund gingen wir am Montagabend unter die Wolken und machten eine Spaßfahrt durch die Nacht. Wir wollten unsere Silberhochzeit am Dienstag im Korb beim GBR feiern. Wir denken, dass es das erste Mal in der Gordon Bennett Geschichte seit 1906 ist, dass ein Paar ihre Silberhochzeit im Korb während des Rennens feiert. Was für ein spezieller Moment!

img_7225Am Dienstagmorgen landeten wir sicher in Gray nahe Dijon (Frankreich) nach 32 Std 14 und 468 km. Unser Verfolgerteam mit Helge und Charly waren da und nach dem Zusammenpacken gingen wir zu McDonald’s zum Frühstücken und Ausfüllen der Ballonpost.

Marion war sehr überrascht, dass sie ihren Tisch mit vielen kleinen Rosen vorfand (transportiert im Ballonkorb!).

Wir danken unserem Team, das uns geholfen hat. Die Taktik von David Strasmann und Tobias Lausch war sehr gut um zum Mittelmeer zu fahren, aber wir konnten es nicht umsetzen.